Borussia Commondale gründet Fußball-Liga

Eine weitere Auszeichnung für die gute Vereinsarbeit, die Gründung einer neuen Fußball-Liga und die Verlängerung eines Beschäftigungsprojektes für Jugendliche: drei gute Nachrichten, die den Förderverein gerade aus Commondale/ Südafrika erreichen.

Der Fußballverein Borussia Commondale sei endlich wieder im Spiel, freut sich Sozialarbeiter Muzi Hlathswayo in seinem aktuellen Bericht über die Aktivitäten des Fußballprojektes Borussia Commondale. Man habe eine Mini-Fußballliga gegründet, die aus acht Teams bestehe und reibungslos laufe. Auch das Netball-Angebot, das sich vor allem an junge Mädchen richtet, werde sehr gut angenommen. Für die nächste Zeit stehe die Wiederbelebung der Vereins-Website auf der Tagesordnung.

Weitere Auszeichnung

Nach der Non-Profit-Organisation „Sports for a social change Network (SSCN)“ hat kürzlich auch die TWK Vumbuka Treuhandgesellschaft Borussia Commondale eine Anerkennungsurkunde für die erfolgreiche Kinder- und Jugendarbeit verliehen. Der TWK Vumbuka Trust wurde im Juli 2013 gegründet, um schwarze Gemeinschaften, in denen die TWK-Gruppe tätig ist, durch sozioökonomische Förderung zu unterstützen. TWK ist hauptsächlich in den Bereichen Land- und Forstwirtschaft sowie Automobil- und Reifenindustrie tätig.

Arbeitsprojekt verlängert

Die Regierung hatte im letzten Jahr Jugendlichen in Commondale befristete Stellen als Hilfskräfte des Lehrpersonals an Schulen angeboten. Muzi´s Team hatte bei der Auswahl der Jugendlichen, die in den Genuss dieser Förderung kommen sollten, geholfen. Das Programm sollte ursprünglich Ende März 2022 auslaufen, wurde aber um weitere drei Monate verlängert. Die Freude darüber ist bei allen Beteiligten groß.

Auch die Corona-Pandemie ist unverändert Thema im Verein. In den letzten zwei Jahren habe die Gemeinde Commondale sehr darunter gelitten. Sein Team, berichtet Muzi, habe unermüdlich gearbeitet, um der Krankheit möglichst keinen Raum zu geben. Mit Erfolg, denn es habe in der Gemeinde kaum Covid-Infektionen und gar keine Todesfälle gegeben. Auch wenn das Land wahrscheinlich bald zur Normalität zurückkehren werde, „sind wir uns bewusst, dass Corona immer noch da ist und wir weiter ein Auge darauf haben müssen.“

Im Schlamm festgefahren

Das „Sorgenkind“ des Clubs sei der Vereins-Caddy, ohne den die Arbeit des Vereins aber nicht zu leisten wäre, schreibt Muzi abschließend. Die Commondale-Farmen und die umliegenden Gebiete hätten sehr schlechte Straßen und die starken Regenfälle im ganzen Land ihren Teil dazu beigetragen, dass der Caddy immer wieder Probleme bereitete. Unter solchen Bedingungen (siehe Bild) könnten nur Allrad-Fahrzeuge problemlos genutzt werden. Muzi dankt dem Förderverein und allen Mitgliedern für die fortwährende Unterstützung, wenn am Fahrzeug wieder einmal Schäden zu beheben gewesen seien.

Große Ehre für Borussia Commondale

Anerkennung der wichtigen sozialen Arbeit

Gute Nachrichten von unseren Partnern in Südafrika. Die Organisation „Sport for Social Change Network“ (SSCN) hat Borussia Commondale zum offiziellen Gold-Mitglied ernannt. Der Verein hat die Auszeichnung erhalten, weil seine Kinder- und Jugendarbeit für die Ziele von SSCN steht. Ganz im Sinne von Nelson Mandela will das Netzwerk „die Kraft des Sports nutzen, um einen gesellschaftlichen Wandel herbeizuführen“. Dazu will es Menschen mit unterschiedlichem sozialen und kulturellen Hintergrund zusammenbringen. Ziel ist die Schaffung von Sportmöglichkeiten insbesondere für junge Menschen durch eine strategische Zusammenarbeit zwischen dem privaten und dem öffentlichen Sektor.

Projektleiter Muzi Hlathswayo: „Wir freuen uns sehr über die Anerkennung unserer sozialen Arbeit in Commondale. Das bestärkt uns, in unseren Anstrengungen nicht nachzulassen.“ Und Rolf-Arnd Marewski, Vorsitzender des Dortmunder Fördervereins, ist stolz auf das, was in Commondale auf die Beine gestellt worden ist: „Wir sind glücklich, daran mitwirken zu können“.

SSCN wurde 2007 von Nike in Zusammenarbeit mit anderen Organisationen gegründet. Inzwischen ist das Netzwerk in 13 afrikanischen Ländern aktiv, außerdem in Brasilien, Kenia und Großbritannien. In Südafrika hat SSCN circa 100 Mitglieder, von denen eins Borussia Commondale ist.

Förderverein freut sich über Weihnachts-Scheck von der GRIP GmbH

Vereinsvorsitzender Rolf-Arnd Marewski und Firmenchef Hasan Canti (v. r.) bei der
Scheckübergabe im GRIP-Firmensitz am Alten Hellweg in Dortmund-Kley.

Der Förderverein Borussia Commondale e.V. freut sich über einen 2.000 Euro-Scheck der GRIP GmbH, der pünktlich zu Weihnachten einging. Eine stolze Summe, mit der Muzi Hlatshwayo und sein Team die erfolgreiche Arbeit in Commondale/ Südafrika fortsetzen können.

„Meinen persönlichen und unternehmerischen Erfolg verdanke ich nicht zuletzt auch Menschen, die mich engagiert gefördert haben“, sagt Hasan Canti, geschäftsführender Gesellschafter des Dortmunder Spezialisten für Roboterzubehör. „Deshalb unterstütze ich insbesondere ein Projekt wie Borussia Commondale gerne, das benachteiligten Kindern und Jugendliche konkrete Hilfe und Zukunftsperspektiven gibt“, schildert Canti seine Beweggründe für die großzügige Spende.

GRIP ist Gewinner des Dortmunder Wirtschaftspreis 2017. Das Unternehmen entwickelt und produziert mit einem 40-köpfigen Team innovative Schnellwechsel- und Verbindungssysteme im Bereich der Robotik. Die Kunden kommen aus aller Welt, z. B. aus dem Automobilbau.

„Im Namen des Vereins und der von Muzi betreuten Menschen in Südafrika bedanke ich mich herzlich bei Hasan Canti für die willkommene Unterstützung,“ sagt Vorsitzender Rolf-Arnd Marewski. Um die Kinder und Jugendlichen in Commondale bestmöglich gegen Corona zu schützen, habe man über die übliche Förderung hinaus zusätzliche Mittel in die Hand nehmen müssen. Da komme eine solche Spende gerade zur rechten Zeit.

Sportliche Aktivitäten für alle Altersklassen

Einweisung in das Netzball-Turnier

Da die Corona-Lage es nach Einschätzung der südafrikanischen Behörden zu der Zeit zuließ, konnte Borussia Commondale im Oktober endlich wieder einige sportliche Events organisieren. Darüber berichtet Sozialarbeiter Muzi Hlatshwayo in seinem aktuellen Quartalsbericht.

So gab es am 16. Oktober 2021 ein großes Fußball- und Netzballturnier.  Mit insgesamt elf Teams, sechs spielten Fußball und fünf spielten Netzball, war die Resonanz sehr gut. In beiden Sportarten bekamen die Gewinner einen Pokal und Goldmedaillen, die Zweitplatzierten konnten sich über Silbermedaillen freuen. Unter dem Strich hatten mehr als 100 Menschen Gelegenheit, sich sportlich zu betätigen. Nebenbei wurde die Gelegenheit genutzt, um erneut auf die Gefahren des Corona-Virus und geeignete Vorsorgemaßnahmen hinzuweisen. Den Kindern und Jugendlichen wurde vermittelt, was man alles dafür tun kann, auch während der Ferien gesund zu bleiben. Die Organisatoren freuten sich besonders darüber, dass auch die örtliche Gesundheitsbehörde vor Ort war, um die Menschen bei der Vorsorge und Behandlung von Krankheiten zu unterstützen.

An alle Menschen, egal welchen Alters, richtete sich die landesweite Kampagne „Big Walk“ am 30. Oktober 2021. Borussia Commondale wurde von der Partnerorganisation SSCN mit der Durchführung dieser Wanderung beauftragt. Die 5 km lange Strecke verband die Schulen  Khalambazo und Matshamhlophe und rund 150 Menschen machten sich auf den Weg. Ziel der zweistündigen Aktion war, Junge und Alte dazu anzuregen, ihren Körper zu trainieren, um Krankheiten vorzubeugen und physisch stärker zu werden.

Der Förderverein Borussia Commondale …

… wünscht allen Mitgliedern, Freundinnen und Freunden, Unterstützerinnen und Unterstützern ein gesegnetes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch in ein friedvolles und glückliches Jahr 2022.

„Thank you“ oder „Syabonga“: Kinder aus Commondale bedanken sich beim Förderverein für die Unterstützung in diesem schwierigen Jahr.


Das Jahr 2020 stand hier wie in Südafrika im Zeichen der Corona-Pandemie. So fokussierten sich auch die Aktivitäten unserer südafrikanischen Partner ganz auf die Vorbeugung vor Erkrankung und Hilfestellungen für Kinder und Erwachsene. Mit Unterstützung aus Dortmund wurden u. a. Masken und Desinfektionsmittel gekauft und verteilt, Schulungen über Schutzmaßnahmen durchgeführt und Fahrten zum Impfen angeboten. Das tolle Ergebnis: Commondale hat bis heute keine schwere Covid-Erkrankung zu verzeichnen. Dafür gebührt Muzi Hlatshwayo und seinem Team große Anerkennung und ein dickes Dankeschön.

Ein Schwerpunkt der finanziellen Unterstützung galt 2021 dem Caddy des Vereins, ohne den die vielfältigen sozialen und sportlichen Maßnahmen nicht realisierbar wären. So sprang der Förderverein finanziell beim Erwerb eines Austauschmotors und bei der Reparatur des Kupplungsgestänges ein. Da kamen natürlich großzügige Spenden wie die der Agentur Goldene Generation, der Vorstandsmitglieder Hans-Jörg Hübner und Ulli Sierau, der Pfadfinderschaft St. Georg oder der Grip GmbH gerade recht. Diesen und allen anderen Spendern ein ganz herzliches Dankeschön!


Das Corona-Virus wird in Commondale ganz sicher auch im Jahr 2022 noch eine große Rolle spielen. Alle Maßnahmen, die die Gesundheit von Jung und Alt bewahren, wird der Förderverein weiter konsequent unterstützen. Mit Muzi Hlatshwayo hat der Verein dafür einen engagierten Verfechter vor Ort. Um die Vereinsziele erreichen zu können, benötigen wir auch im nächsten Jahr die Hilfe aller Freund*innen und Förderer*innen in Deutschland. Deshalb die große Bitte: Bleiben Sie unserem gemeinsamen Anliegen auch im Jahr 2022 gewogen und – noch viel wichtiger – bleiben Sie bitte gesund!

Für den gesamten Vorstand

Rolf-Arnd Marewski
Vorsitzender

Borussia Commondale plant „Big Walk“

Die Aktion „2BActive“ richtet sich an Junge und Alte gleichermaßen

Borussia Commondale hat im vergangenen Quartal sein Programm zur Bekämpfung des Corona-Virus fortgesetzt. Das teilte Muzi Hlathswayo, der aus Dortmund unterstützte Sozialarbeiter vor Ort, in seinem aktuellen Lagebericht an den Förderverein mit. Freiwillige des Vereins seien mindestens zweimal pro Woche in den Schulen unterwegs, um dort bei Hygienemaßnahmen zu helfen und Kindern ohne eigene Masken den notwendigen Schutz zur Verfügung zu stellen, damit sie die Schule besuchen können.

Die freiwilligen Helferinnen und Helfer, heißt es im Bericht, hielten es für sehr hilfreich, immer wieder an den Schulen präsent zu sein. So seien die betreuten Kinder gut geschützt. Dass weiterhin niemand in der Gemeinde als Covid-positiv gemeldet wurde, unterstreiche die Bedeutung der Präventionsarbeit.  

Die Gemeinde Commondale engagiert sich ebenfalls im Kampf gegen die Pandemie. So geht  das Gesundheitsamt direkt in die Häuser der Menschen, in Gemeindezentren oder Hallen, um aufzuklären und zu immunisieren.

Fußballtrainings erlaubt

Die südafrikanische Regierung hat Sportbetrieb unter strengen Präventionsvorgaben seit einiger Zeit wieder erlaubt.  Zuschauer sind in den Stadien aber nur in begrenzter Zahl zulässig. „Borussia Commondale trainiert wieder und hat jetzt auch begonnen, das Training in den Schulen neu zu organisieren“, berichtet Muzi.

Hohe Abschlussquote

Er und sein Team danken dem Bildungsministerium dafür, dass es immer wieder neue Strategien ausprobiert, um den Kindern Bildung auch unter schwierigen Bedingungen zu ermöglichen. Muzi: „Auch wenn die Bildungsarbeit durch die Covid-Pandemie beeinträchtigt ist, haben die Kinder an den Schulen in Commondale zu 98% ihr Jahresziel erreicht. Dafür gebührt den hart arbeitenden Lehrerinnen und Lehrern ein großes Kompliment“.

Wie Muzi weiter schreibt, können Arbeitslose jetzt Unterstützung beantragen. Dieses Programm der Regierung werde eine große Hilfe bei der Bekämpfung der Armut sein.

Big Walk Challenge

Bei einem Treffen zwischen Borussia Commondale und der Organisation „Sports for Social Change Network“, wurde vereinbart, „Big Walk“ zu organisieren, Dazu sollen alle Menschen unabhängig vom Alter einladen werden. Borussia Commondale ist mit von der Partie, um eine gesundheitliche Beratung und Betreuung zu gewährleisten. Auf diesem Weg der Kooperation mit anderen Organisationen will der Verein auch in Zukunft weitergehen.

Mitgliederversammlung hatte zwei Jahre zu behandeln: Kontinuität bei Vorstandswahlen

Der neue Vorstand (v.l.): Francis Schönwetter, Patrick Arens, Petra Stüker, Horst Wessel, Peter Seuß, Rüdiger Hagenbucher, Rolf-Arnd Marewski (Vorsitzender), Volker Gänz, Andreas Beyna, Rainer Butt.

Die Jahreshauptversammlung des Fördervereins Borussia Commondale e. V. am 13. Juli 2021 hatte coronabedingt zwei Geschäftsjahre zu bearbeiten. Und zwangsläufig stand die Pandemie auch im Mittelpunkt der Berichte des Vorsitzenden Rolf Arnd Marewsi und des Schatzmeisters Udo Bullerdieck. Die Wahlen bescherten dem neuen Vorstand viel Kontinuität, mit Rüdiger Hagenbucher und Horst Wessel erfreulicherweise aber auch zwei neue Gesichter.

Den neuen Vorstand bilden für die nächsten zwei Jahre: Rolf-Arnd Marewski (1. Vorsitzender), Peter Arens (2. Vorsitzender), Udo Bullerdieck (Schatzmeister), Rüdiger Hagenbucher (Schriftführer) sowie die Beisitzerinnen und Beisitzer Patrick Arens, Andreas Beyna, Hans-Jörg Hübner, Francis Schönwetter, Peter Seuß, Ullrich Sierau und Petra Stücker und Rainer Butt. Revisoren sind nun Volker Gänz und Horst Wessel.

Der Förderverein hat aktuell 102 Mitglieder, das sind 12 mehr als Anfang 2019. Finanziell und organisatorisch steht er auf gesunden Füßen.

Marewski betonte in seinem Rechenschaftsbericht, dass die Zusammenarbeit mit den südafrikanischen Partnern vertrauensvoll und zuverlässig sei. Quartalsmäßig schicke der aus Dortmund finanzierte Sozialarbeiter Muzi Hlathswayo einen Verwendungsnachweis über die verausgabten Gelder und berichte über die Aktivitäten von Borussia Commondale. Und die waren erwartungsgemäß ganz stark von der Bekämpfung der Pandemie geprägt. Als Fußball kaum noch möglich war, begann der Verein die Kinder und Jugendlichen im Umgang mit Covid zu schulen, Masken und Desinfektionsmittel bereit zu stellen und Ältere und Gebrechliche zu Gesundheits- und neuerdings auch zu den dezentralen Impfeinrichtungen zu fahren. Auch der durch die Pandemie nochmals verstärkten Armut versuchte man etwas entgegenzusetzen. So wurden über 50 Lebensmittelpakete zusammengestellt und an Menschen verteilt, die sich aus eigener Kraft nicht genügend Nahrungsmittel leisten können.

An Fördergeldern flossen 2019 und 2020 rund 12.000 Euro nach Commondale, um die dortigen Maßnahmen zu unterstützen.

Corona weiter im Fokus: Borussia Commondale fährt über 60-jährige zum Impfzentrum

Die Aktion „2BActive“ macht Jung und Alt mobil

In Commondale dreht sich immer noch vieles um die Corona-Pandemie, auch wenn es Anzeichen für eine gewisse Normalisierung gibt. „Nach wie vor“, schreibt Sozialarbeiter Muzi Hlathswayo, „gibt es glücklicherweise keine bestätigten positiven Fälle rund um Commondale. Damit das so bleibt, hat Borussia Commondale seine Aufklärungs- und Schulungsmaßnahmen im zweiten Quartal des Jahres unvermindert fortgesetzt.“ In den Schulen werde weiterhin auf verminderte Klassenstärken und damit Schichtunterricht gesetzt. Die Regierung, teilt unser Kontaktmann vor Ort weiter mit, habe angekündigt, dass die Grundschulen ihr normales Ganztagsprogramm wieder aufnehmen sollen. Eine endgültige Entscheidung liege allerdings noch nicht vor.

Fahrdienst zum Impfen

Eine neue Aufgabe hat das Team um Muzi Hlatshwayo in der Impf-Betreuung der älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger gefunden. Die südafrikanische Regierung hat verfügt, dass alle Menschen im Alter von 60 Jahren und darüber zur Corona-Prävention geimpft werden sollen. Dazu müssen sie dezentrale Gesundheitseinrichtungen aufsuchen. Borussia Commondale hat für 15 Hilfsbedürftige die Hin- und Rückfahrt organisiert, bei der Anmeldung zur Impfung geholfen und für Betreuung gesorgt. Dieses Angebot soll fortgeführt werden.

Der Sport lebt

Sportlich betreibt Borussia Commondale derzeit nur ein begrenztes Angebot, denn es dürfen nur kleine Gruppen gemeinsam Sport treiben. „Jeden Mittwoch wird trainiert, immer gepaart mit Präventionsangeboten“ teilt Muzi Hlatshwayo mit.  Der Fußballsport sei dabei immer noch der Schwerpunkt, allerdings habe die Gemeinschaft beschlossen, zusätzlich auch den Netzballsport zu betreiben. Muzi Hlatshwayo: „Seit Sonntag, den 13. Juni, werden bereits kleine Wettbewerbe gespielt. Die Spielerinnen und Spieler wünschen sich von Borussia Commondale Unterstützung in Form von Bällen und Netzballtrikots. Wir haben aber noch nichts zugesagt und schauen nach Sponsoren.“  

Training der Kleinsten

Kampf gegen bittere Armut

Auch im Kampf gegen die Armut ist Borussia Commondale aktiv. Am 29. Mai 2021 hat der Club gemeinsam mit SSCN (Sports for Social Change Network) 50 Bedürftige aus Commondale und Umgebung mit Lebensmittelpaketen versorgt. Damit wurde Menschen, die sich nicht genügend Nahrungsmittel leisten können, überlebenswichtige Unterstützung gewährt. Muzi dazu: „Wir möchten dem SSCN ausdrücklich danken, dass er Borussia Commondale als ausführende Organisation ausgewählt hat.“

Förderverein lädt zur Mitgliederversammlung ein

Nachdem die jährliche Mitgliederversammlung im vergangenen Jahr coronabedingt ausfallen musste, lädt der Förderverein Borussia Commondale jetzt zur Ausgabe 2021 ein, die gleich zwei Geschäftsjahre behandeln wird. Sie findet statt am

Dienstag, 13. Juli 2021, 18 Uhr, im „Strobels“, Strobelallee 50.

In der Sitzung wird der Vorstand über die Arbeit der letzten 24 Monate Rechenschaft ablegen, insbesondere durch die Berichte des Vorsitzenden und des Schatzmeisters. Anschließend steht die Neuwahl des Vorstandes an.

Der Vorstand weist darauf hin, dass eine Verschiebung der Versammlung möglich ist, sollten die Coronaregeln am Sitzungstag eine Durchführung unmöglich machen.

Hier ist die Tagesordnung:

TOP 1 Begrüßung, Genehmigung der Tagesordnung
TOP 2 Genehmigung des Protokolls der Mitgliederversammlung 2019
TOP 3 Bericht über die Arbeit des Vorstandes in den Jahren 2019 und 2020
TOP 5 Kassenberichte 2019 und 2020
TOP 6 Bericht der Revisoren, Entlastung des Vorstandes
TOP 7 Aussprache zu den Berichten
TOP 8 Wahl der Versammlungsleiterin/ des Versammlungsleiters
TOP 9 Neuwahlen
TOP 9.1 Wahl der/des 1. Vorsitzenden
TOP 9.2 Wahl der/des 2. Vorsitzenden
TOP 9.3 Wahl der Schatzmeisterin/des Schatzmeisters
TOP 9.4 Wahl der Schriftführerin/des Schriftführers
TOP 9.5 Wahl der Beisitzerinnen/der Beisitzer
TOP 9.6 Wahl der Kassenprüferinnen/der Kassenprüfer
TOP 10 Verschiedenes

Corona-Prävention weiter Schwerpunkt der Vereinsarbeit

Auch in Corona-Zeiten setzen Muzi und sein Team in Commondale alles daran, dass die betreuten Kinder und Jugendlichen sich nicht allein gelassen fühlen. Das Ziel bleibt, einen möglichst guten Gesundheitsschutz zu gewährleisten und den Zugang zu Bildungsangeboten offen zu halten.  

Die Projekte von Borussia Commondale galten im ersten Quartal 2021 naturgemäß vorrangig der Bekämpfung der Corona-Pandemie. Denn dass die Lage in Südafrika ernst ist, hat man auch hier schon gehört. Die Regierung hat harte Maßnahmen ergriffen, um die Menschen vor der Pandemie zu schützen.  Borussia Commondale unterstützt die staatlichen Stellen bei der Durchführung der Präventionsmaßnahmen vor Ort, vor allem im Umfeld der Schulen.

Der Dortmunder Förderverein hat die südafrikanische Partnerorganisation dabei nach Kräften unterstützt. So wurde die Anschaffung von Gesichtsmasken für Kinder und andere gefährdete Personen finanziert. Darüber hinaus stellte der Förderverein Geld bereit, um die Kinder durch Freiwillige in Hygienefragen schulen zu lassen.

Motor repariert – Caddy läuft wieder

Schließlich ermöglichte der Förderverein Borussia Commondale, den defekten Motor am rund zehn Jahre alten VW Caddy austauschen zu lassen. Ohne dieses Fahrzeug, das für den Transport von Menschen und Material unverzichtbar ist, wäre die wichtigen Aufgaben in dem weitläufigen Areal um Commondale nicht zu bewältigen. 

Sportangebot läuft unter Corona-Bedingungen

Daneben haben Muzi und seine freiwilligen Helferinnen und Helfer versucht, die Sportangebote für die Kinder irgendwie lebendig zu erhalten – natürlich unter den schwierigen Corona-Bedingungen. Es kann Fußball gespielt werden, aber unter erschwerten Bedingungen. Das Betreuerteam bereist ständig die bekannten Treffpunkte und hielt die Kinder immer wieder an, sind häufig die Hände zu waschen und zu desinfizieren, Masken zu tragen und Abstand zu halten.  

Große Unterstützung findet Borussia Commondale durch die kirchliche NGO Thol`ulwazi Thol`impilo (TTN), die bedürftige Familien rund um Commondale kontinuierlich mit Lebensmitteln und Gesundheitsprodukten versorgt.

Erfreulicherweise wurden bisher keine Corona-Fälle im Bereich Commondale festgestellt und so hoffen Muzi und seine Helfer, dass Commondale weiterhin sicher bleibt, bis die Pandemie vollständig abgeklungen ist.